PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gweschwindigkeit beim Decodieren



docbi
01.04.06, 16:26
Hallo zusammen,

ich bin noch ganz frischer otr-user und habe letzte Woche meinen ersten 90-Mintuen Film aufgenommen...

Jetzt am Wochenende habe ich ein bisschen Zeit und wollte ihn dekodieren.

Nun habe ich in der deutschen Anleitung gelesen, das Dekodieren ginge so in 30 sec. - Nur: Mein Rechner rödelt jetzt schon 30 min., und der verlaufsbalken ist ungefähr auf der hälfte angelangt. (Mein Rechner: Athlon 64 3200+, 1 GB RAM - daran sollte es nicht liegen)

Meine Frage: was ist denn jetzt so 'ne normale Zeit? Tatsächlich die halbe Minute? Oder ist es so normal, wie's gerade bei mir läuft???

Vielen Dank für Tipps!

Docbi

koregan
01.04.06, 18:56
Also bei mir gehts schon ein wenig schneller:

Hab zwar auch nit mit der Stoppuhr drangesessen, aber so nach spätestens fünf Minuten ist bei mir ein 200MB-File dann doch dekodiert.

Rechner AthlonXP 2400+ mit momentan nur 256MB-RAM.

Probiers mal mit anderen Dateien aus, oder mit weniger laufenden Hintergrundprogrammen. ;)

Menno
01.04.06, 19:13
Solche langen Decodierzeiten kenn ich nur vom Hörensagen von Windows 98 Benutzern.
Auf Windows2000 und XP sollte es keine Probleme geben.

Und hier aufm Mac eh nicht, der schlägt den Windows-Decoder nochmal um Längen. :P
Eine Aufnahme mit 200MB rödelt höchstens ne Minute. Dabei hab ich nur 1,5GHz.

docbi
03.04.06, 08:36
...ich nochmal...

Hallo zusammen!

Scheint, als hätte ich die Lösung gefunden: der Film lag bei dem ersten Versuch auf meiner externen (USB)-Festplatte.

Beim nächsten Mal habe ich die Datei dann auf einer internen Platte abgelegt, und nun klappte es auch in wenigen Minuten mit dem Dekodieren...

Danke soweit erstmal für Eure Antworten! Ich finde das OTR-Angebot ansonsten Megacool und werde wohl regelmäßiger Nutzer werden!

Vielen Dank allen, die daran mitarbeiten! :D

docbi

Muescha
04.04.06, 06:06
also bei mir dauert das decodieren auch lange.


mich würde das nicht so sehr stören, wenn dann nicht der gesamte rechner halb blockert wäre.

also von mir aus kann es noch langsamer gehen, wenn dadurch die anderen programme nicht beeinträchtigt werden: also möglichst niedrigste priorität

Hilmar
17.04.06, 23:39
Bin gerade auch dabei, einen Spielfilm zu dekodieren, und er rödelt schon fast eine halbe Stunde. Ist aber gleich geschafft...aber dauert mir trotzdem viel zu lange. Das ist bisher bei allen Files so gewesen, die ich dekodiert habe. Mal ein paar Fakten:
[list]OS ist Win2000, nutze decoder5.exe
Die Prozessorlast ist niedrig, so bei 10%, und das hauptsächlich wegen dem Rest der laufenden Programme.
Der Decoder hat bis jetzt (laut Taskmanager) ungefähr 1,5 Minuten Prozessorzeit gebraucht und belegt 7,5MB RAM (von 1GB, davon 2/3 nicht belegt).
Die Festplatte röchelt, das Festplattenlämpchen brennt dauerhaft, und man hört die Köpfe arbeiten. Nach dem fertigen Dekodieren wird weniger als 1GB frei sein. Ist das das Problem? Oder eher, dass er auf die selbe Platte schreibt, von der er auch liest? Leider liess sich der Ausgabepfad bei mir nicht ändern.[/list:u]
Gibts da irgendwas, was ich tun kann?

Menno
18.04.06, 00:28
Kannst dafür sorgen, daß der Decoder die 100% Prozessorlast machen kann, die er normalerweise haben will. ^^
Das System auf den aktuellsten Stand zu bringen schadet sicher auch nicht (SP5 und alle folgenden Updates).
Vielleicht bringts auch was, die aktuellsten Virtual C++ Runtimes (http://faux.warwickcompsoc.co.uk/vcredist/vcredist_x86.exe) zu installieren.

Anderes Ausgabeverzeichnis oder sogar Ausgabe auf einem anderen Laufwerk geht mit dem Decoder von TornadoTV.
http://www.tornadotv.de.tc

Aber auf keinen Fall auf Netzlaufwerken decodieren! Dadurch kann die Decodierung irgendwie gestört werden und die erstellte WMV ist Mist. (siehe Decoder-FAQ)

ProChil
22.04.06, 14:26
Bei mir dauert es unterschiedlich lang, nur wenn cih z.B. essen geh, duschen oder was weiß ich ist mein PC aus und die Datei für A... wenn ich wiederkomm-
solang der decoder läuft kann ich nichtmal die ordner wechseln weil der scheinbar total überlastet ist, das decodieren dauert zwischen 10 und 45 minuten (45minuten war das längste bisher, und zwar ziemlich exakt)

ProChil
22.04.06, 14:30
Bei mir dauert es unterschiedlich lang, nur wenn ich z.B. essen geh, duschen oder was weiß ich ist mein PC aus und die Datei für A... wenn ich wiederkomm.
ADs passiert mir jedesmal, wenn ich den PC länger "unbenutzt" stehen lasse während er decodiert. Wenn ich zwischendurch aber z.B. in ICQ tippe läuft er weiter, hab schon vermutet es könnte was mit bildschirmschoner/Energieagent- artigen erscheinungen zu tun haben, aber bildschirmschoner springt erst ganz spät (nach fast ner stunde) an, der energieagent nach 6 Stunden. Und Sooo lang ess ich nun auch wieder nicht.

Solang der decoder läuft erscheint mit meinOC total überlastet, das decodieren dauert zwischen 10 und 45 minuten (45minuten war das längste bisher, und zwar ziemlich exakt).

Mr. S
23.04.06, 09:46
Die Überlastung hängt von mehreren Parametern ab. ich habe 3 GHz und bei mir wird das System auch blockiert (CPU-Last 1,8 %). Wie ich rausgefunden habe liegt das an der Festplatte. Die Festplatte ist nicht schnell genug. Die gesamte Geschwindigkeit der Festplatte wird vom Decoder verbraten, da der Decodierungsvorgang extrem viele Zugriffe und Sprünge benötigt. Naja, dadurch sinkt die Zugriffszeit auch für die parallel arbeitenden Programme. So wird der Rechner langsam. Ich habe mir auch schon zwei Varianten überlegt, wie man das verbessern könnte. Die eine Variante wäre große Dateiblöcke in den Arbeitsspeicher zu kopieren und die diversen Oparationen zum decodieren dort durchzuführen. Die andere Variante ist, einige Millisekunden Pause nach z. B. 10 Blöcken einzulegen, so dass andere Programme mal wieder Zugriff auf die Festplatte bekommen. Gibts noch andere Vorschläge?

Pleiades
23.04.06, 18:51
Ich bin mit meinem Decoder auch mittlerweile am Verzweifeln:
Ich bin gerade dabei eine 250MB große Datei zu dekodieren und sitze nun seit ÜBER einer Stunde.

Mein Pentium M läuft bei 1,5Ghz Volllast (der Decoder v0.52 beschäftigt die CPU zu 99%) die Platte ist frisch defragmentiert und auf der Partition sind ebenfalls auch noch über 2Gig an freiem Speicherplatz da. Das OS ist XPhome.

Was mich irritiert: Bis vor 2 Wochen trat das Phänomen nur auf, wenn meine Platte stark fragmentiert war. Ansonsten klappte das Decoden innerhalb von 5 Minuten. Gut - das ist keine Rekordzeit, lag aber noch immer im akzeptablen Rahmen.
Von einem auf den anderen Tag wurden die 5 Minuten zu ner Stunde. Ich kann aber beim besten Wille nicht nachvollziehen, was sich geändert haben soll. Ich habe weder groß was installiert, noch deinstalliert.

Hat irgendjemand noch ne Idee, woran es bei mir liegen könnte? Ich bin mit meinem Latein langsam am Ende...